Der richtige Langhanteldurchmesser: 30mm oder 50mm?

Vorweg ist zu beachten, dass es Langhanteln zwei wichtige Durchmesser gibt: Den Innendurchmesser, der den Griff bestimmt und den Außendurchmesser, der bestimmt, wie groß die Lochung der Gewichte ist.

Der Innendurchmesser

Der Innendurchmesser variiert zwischen 28mm und 30mm. Wie auch beim Knurling hängt die Wahl von den Präferenzen im Training ab. Langhanteln für Gewichtheber haben einen Durchmesser von 28mm, Powerlifting-Stangen meist bis 29mm. „Hybrid-Stangen“, die von Crossfittern bevorzugt werden, haben eine Dicke von 28,5mm.
Ein Durchmesser von 30mm dagegen ist kritisch zu betrachten: Meist soll hier die Dicke einen günstigeren Stahl kompensieren! Eine dickere Stange ist kein Qualitätskriterium.

Der Außendurchmesser

Bei Langhantelstangen gibt es zwei gängige Maße des Außendurchmessers: 30mm und 50mm. Der Durchmesser meint hierbei die Größe der Lochung der Gewichte, die auf die Langhantel aufgelegt werden. Die Gewichtsscheiben müssen folglich passend zur Langhantelstange gekauft werden!

Generell gilt: Günstigere Stangen mit einer geringeren Belastbarkeit haben meist 30mm Stärke, teurere Stangen von höherer Qualität 50mm. Dennoch ist der Durchmesser allein noch kein Qualitätskriterium! Faktoren wie die maximale Belastbarkeit, PSI-Wert und Beschichtung spielen ebenso eine wichtige Rolle.

Fakt ist aber: Eine genormte Olympia-Langhantelstange hat eine Gesamtbreite von 220cm und einen Durchmesser von 50mm. Wer beim Training am Ball bleibt und langfristig Spaß mit seinem Equipment haben möchte, kommt um eine solche Stange nicht herum.

Diesen Artikel weiterempfehlen